Nach­hal­tig um Hildesheim

Wir stel­len uns den Her­aus­for­de­run­gen der Ener­gie­wen­de und för­dern nach­hal­ti­ge Pro­jek­te. Das ist unser eige­ner Anspruch und unser Antrieb für die Ent­wick­lung in Hil­des­heim und unse­rer Region.

Die kwg Hil­des­heim mbH gab im Jahr 2010 als bun­des­weit drit­tes Unter­neh­men aus der Woh­nungs­wirt­schaft und als vier­tes Unter­neh­men aus Nie­der­sach­sen eine Ent­spre­chungs­er­klä­rung zum Deut­schen Nach­hal­tig­keits­ko­dex (DNK) ab.

Das Leit­bild der kwg Hil­des­heim, das schon seit vie­len Jah­ren den Maxi­men „Mit­ein­an­der, Wirt­schaft­lich­keit, Umwelt- und Kli­ma­schutz“ ver­pflich­tet ist, haben wir mit dem Pro­zess für die Mit­glied­schaft im Deut­schen Nach­hal­tig­keits­ko­dex auf den Prüf­stand gestellt und trans­pa­rent gemacht. Das erlang­te Sie­gel zeigt, dass es bei uns nicht bei blo­ßen Lip­pen­be­kennt­nis­sen bleibt, son­dern unser Unter­neh­men sich sowohl im Hin­blick auf die Bedin­gun­gen im Betrieb als auch auf das Wir­ken als Unter­neh­men für Nach­hal­tig­keit, Men­schen­rech­te und gegen Kor­rup­ti­on ein­setzt. Wir tra­gen zum Gemein­we­sen der Regi­on, in der wir als Unter­neh­men unse­ren Stand­ort haben, bei. Chan­cen­gleich­heit, Viel­falt, Arbeits­si­cher­heit, Gesund­heits­schutz sowie Inte­gra­ti­on von Migran­tin­nen und Migran­ten und Men­schen mit Behin­de­rung sind The­men, die uns wich­tig sind.

Der Aspekt der Nach­hal­tig­keit lässt sich bei der kwg Hil­des­heim sowohl nach innen in den Betriebs­ab­läu­fen als auch nach außen als Woh­nungs­un­ter­neh­men nach­le­sen. Zahl­rei­che Bei­spie­le machen deut­lich, was wir bei der kwg Hil­des­heim kon­kret unter Nach­hal­tig­keit verstehen.

Moder­ni­sie­rung

Sämt­li­che Moder­ni­sie­rungs­pro­gram­me im Woh­nungs­be­stand sind bei uns auf die Ein­spa­rung von Treib­haus­gas­emis­sio­nen aus­ge­rich­tet. 

CO2-Ein­spa­rung

Seit 2009 wer­den 386 Woh­nun­gen, sechs Gewer­be­ein­hei­ten, 112 Ein­fa­mi­li­en­häu­ser und ein Alten­heim (89 Plät­ze) mit Wär­me aus zwei Bio­mas­se-Heiz­wer­ken belie­fert. Damit trägt die kwg Hil­des­heim zu mas­si­ven Ein­spa­run­gen von Treib­haus­gas­emis­sio­nen bei. 

Anschaf­fung eUPs

Die Fuhr­park der kwg wird auf kli­ma­freund­li­che Antriebs­tech­ni­ken umge­stellt. Seit 2020 fah­ren fünf der 15 Autos der kwg  mit Strom, der mit einer Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge auf dem Dach des Ver­wal­tungs­ge­bäu­des erzeugt wird. Ein wei­te­res Auto fährt mit Erdgas.

kli­ma­neu­tra­ler
Druck

Die Ver­wal­tung der kwg setzt auf ein weit­ge­hend papier­frei­es Arbei­ten. Und wenn etwas doch gedruckt wer­den muss, dann wer­den die Druckerzeug­nis­se kli­ma­neu­tral erstellt. 

Wer­be­ma­te­ria­li­en wer­den nur dann erzeugt, wenn sie auch wirk­lich Sinn machen, nütz­lich sind und kli­ma­freund­lich. So erhal­ten Mie­te­rin­nen und Mie­ter bei der Über­ga­be einer neu­en Miet­woh­nung eine Miet­er­ta­sche aus Recyl­ce­ma­te­ri­al.